Zwischenlagen. Die Lösung.

Flexibler Toleranzausgleich in der Bauteile-Montage. Eine wirtschaftliche Lösung für d ie gesamte Prozesskette. 

Zwischenlagen (eng. Shims) zum Toleranzausgleich sind seit ca. 50 Jahren ein Spezialgebiet von MARTIN®. Für laminierte Schichtbleche M-Tech®L, sind wir einziger deutscher Hersteller. 

Die Nutzung von Distanzscheiben erlaubt eine wesentliche Verbesserung der gesamten Prozesskette. Angefangen bei der Konstruktion, über den Einkauf einschließlich Logistik bis hin zur eigentlichen Baugruppenfertigung und deren späteren Instandhaltung. Die eigentliche Lösung in der Umsetzung besteht dann in der Auswahl des Zwischenlagenmaterials.

Anwendungsbezogen kann aus unterschiedlichen Materialaufbauten und Werkstoffen ausgewählt werden. Zum Erzielen einer gewinnbringenden Anwendung sind folgende Kernpunkte für die Betriebspraxis wichtig.

Diese sechs Punkte sprechen für den Einsatz von Zwischenlagen:
Klicken Sie auf das + auf die Überschriften, um mehr zu erfahren:

1.Senken von Maschinen- und Bearbeitungskosten

Mit der Verwendung von Zwischenlagen können Einzelkomponenten von Baugruppen weniger präzise toleriert werden:

- Der Aufwand für die Herstellung des Bauteils verringert sich.

- Das Thema Summentoleranzen kann später einfach per Zwischenlage gelöst werden. Mehrere Fügestellen können mit einer größeren Tolerierung konstruiert werden.

- Maschinelle Bearbeitung kann somit vereinfacht oder vermieden werden.

2. Reduzieren der Durchlaufzeit

Mit der Bereitstellung der Ausgleichselemente bzw. Zwischenlagen wird zum Zeitpunkt der Bauteilmontage an Durchlaufzeit gespart:

- Verbringen des Bauteils zu einer stationären Maschine entfällt.

- Keine Berücksichtigung von Maschinenkapazitätskonten, Ontime–Bereitstellung.

- räumliche Unabhängigkeit beim Fertigen oder Einstellen der Toleranz  sowohl im OEM- als auch im MRO-Bereich.

- Bauteile müssen nicht im Vorlauf nach Passtoleranzen klassifiziert werden.

- Das manuelle Montageergebnis wird durch passende Zwischenlagen schneller erreicht.

3. Steigern der Anwendermotivation

Materialaufbau der Zwischenlage (laminiert, solide, paketiert) wird passend zur Abstimmaufgabe gewählt.  Somit steigt die Anwendermotivation. Neben der Erfüllung der technischen Anforderung kann somit auch die Anwendermotivation gesteigert werden.

- Je nach Wahl des Materialaufbaus kann die Abstimmaufgabe aus Sicht des Anwenders einfacher werden.

4. Senken der Reparaturkosten

Erleichterte Logistik und Handhabung kommen besonders in Instandhaltungsprozessen zum Tragen:

- Mit Hilfe einer Zeichnung der Fügestelle erfolgt die Definition der Zwischenlage so, dass sie den Anforderungen von Anwender, Fügestellen- und Umgebungsbeschaffenheit gerecht wird. Hierdurch erübrigen sich Einpassprobleme und damit auch Wartezeiten in der Instandhaltung. Gerade für Montagevorgänge, die von Kunden vorgenommen werden, bietet sich besonders die randverklebte Zwischenlage Sinne eines „Mini-Montage-Kits“ an.

5. Die Lagerüberwachung vereinfachen

Sowohl paketierte als auch laminierte Zwischenlagen ersetzen mit beliebig viele Dickenvariationen an massiven Passelementen. Die hochflexible M-Tech® Lösung reduziert dabei Suchvorgänge, erleichtert Lagerbestandskontrollen und vermeidet somit Montagestillstände.

6. Cashflow verbessern

Durch die oben genannten Vorteile der Verwendung von Zwischenlagen verbessern Sie Ihren Cashflow:

- Maschineninvestitionskosten nehmen tendenziell ab.
- Aufwände für Logistik, Einkauf und Produktionsplanung werden verringert.
Kürzere Montagezeiten ermöglichen einen schnelleren Zahlungseingang. Dadurch wird der optimale Zwischenlageneinsatz bei der Baugruppenmontage zu einem praktischen Lean-Production-Tool.