Passplatten - Zusätzliche Nutzenvorteile für die Anwender

24/11/2020

Mit seinen neuen M-Tech®-Passplatten und Passplatten-Koffern richtet sich MARTIN an alle Anwender, für die das Ausrichten und Ausgleichen von Wellen, Lagern und Aggregaten auf der Tagesordnung steht. Das Angebot umfasst eine große Auswahl von Passelementen, acht robuste Koffermodelle und darauf abgestimmte Nachfüllpacks. Zudem generiert MARTIN mit verschiedenen Non-Standard-Sortimenten weitere Kundenvorteile bezüglich Kostensenkung, Gewichts- und Teilereduktion sowie Handhabung.

Der Umgang mit diesen Ausgleichselementen gehört für Hersteller und Betreiber antriebstechnischer Systeme zu den Routinearbeiten im Rahmen von Komponententausch, Wartung und Instandhaltung. Primär an diese Anwendergruppen richtet sich MARTIN daher mit seinen neuen M-Tech®-Passplatten und Sortiment-Koffern, die mit unterschiedlichen Bestückungen lieferbar sind. Der Kunde kann wählen zwischen fünf Koffern mit Standard-Sortimenten, zwei Koffern mit der Bezeichnung „light“ und einem Leer-Koffer mit freien Slots zum individuellen Befüllen. Alle Standard-Sortimente bestehen aus soliden Passplatten aus rostfreiem Stahl, unterscheiden sich aber in ihren Zusammensetzungen, die sich an den häufigsten Praxis-Anforderungen orientieren. Sie enthalten bis zu 780 Passplatten und wiegen bis zu 26 kg. Die leichteren und kleineren „light“-Koffer enthalten hingegen eine geringere Anzahl spezieller stählerner oder polymerer Passelemente. 

Großes Spektrum an Anwendungen

Die fünf Standard-Ausführungen der neuen M-Tech®-Passplatten-Koffer von MARTIN sind bestückt mit Passplatten des Typs M-Tech®S (solid) in Materialdicken von 0,025 bis 2,00 mm. Sie differieren in der Anzahl – zwischen 380 und 780 Stück – und der Größe der Passplatten (Kantenlängen 50, 75, 100 und 125 mm). So ausgestattet, decken sie ein großes Spektrum marktüblicher Ausricht- und Ausgleicharbeiten ab.

Die „light“-Koffer von MARTIN sind spezieller bestückt. Im einen Fall findet sich hier eine Auswahl randverschweißter, mehrlagiger M-Tech®P- und solider M-Tech®S-Passplatten aus Rostfreiem Stahl, wobei die mehrlagigen Passplatten unterschiedliche auszugleichende Distanzen abdecken und hochpräzise Einstellungen ermöglichen. Im anderen Fall besteht die Auswahl aus Kunststoff-Passplatten der Typen M-Tech®L (mehrlagig laminiert, manuell schälbar) und M-Tech®S (solide). Sie fokussiert Aufgaben, in denen der Anwender mit leichten Ausgleichselementen arbeiten kann oder wo die Eigenschaften polymerer Passplatten gefragt sind (Korrosionsbeständigkeit, elektrische Isolation, Schwingungsdämpfung). In beiden Fällen profitiert der Anwender davon, dass er nur eine reduzierte Anzahl von Passelementen mitführen muss. Beide „light“-Koffer beinhalten je 165 Passplatten mit den Kantenlängen 50, 75 und 100 mm. Exklusiv nur als Nachfüllpack gibt es schälbare Passplatten der Typen Laminum®HP3 (Aluminium-Knetlegierung) und HP1 (rostfreier Stahl).

Eine Passplatte für verschiedene Höhen

Insbesondere die mehrlagigen Non-Standard M-Tech® Passplatten von MARTIN ermöglichen die einfache Realisierung schlanker und kostengünstiger Fertigungskonzepte. Um eine Fügestelle auszurichten, ist es nicht nötig eine Vielzahl einzelner Passplatten mitzuführen, denn pro Fügestelle reicht eine mehrlagige Non-Standard-Passplatte in Kombination mit zwei soliden Standard-Passplatten.

Über die neuen M-Tech®-Passplatten und Sortiment-Koffer hinaus kann MARTIN Passplatten in fast allen Materialien nach Zeichnung realisieren. So lassen sich die funktionellen Vorteile der mehrlagigen Passplatten auch auf Ringe, Ronden und andere Freiformen übertragen. Damit entfällt das Schleifen von Passelementen, woraus eine sofortige Reduzierung der Ausfallzeit folgt. 

Diese Website benutzt nicht nur funktionale, sondern auch Tracking-Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzten, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Lesen Sie hier die Datenschutzbestimmungen.